Österreich

Zenit G-Sight

WARUM SOLLTE MAN DIE AUSWERTUNG VON IIF IN DER AUTOIMMUNDIAGNOSTK AUTOMATISIEREN?

Die Abklärung von verdächtigen rheumatischen Symptomen erfolgt hauptsächlich über serologische Beurteilungskriterien/Detektion der erkrankungsspezifischen Antikörper (z.B. anti-nucleäre Antikörper, ANAs).

Trotz der Entwicklung von Enzyme- linked immunosorbent Immunoassays (ELISA) und anderen alternativen Methoden oder Technologien ist das Screening auf ANAs mit Hilfe der IIF- Assays der Goldstandard des derzeitigen diagnostischen Ansatzes für die systemischen rheumatischen Erkrankungen wie zum Beispiel systemischer Lupus Erythematodes (SLE), Sjögren Syndrom (SS), progressive systemische Sklerodermie (PSS), Dermatomyositis/Polymyositis (DM/PM) or Mixed connective-tissue disease (MCTD).

Internationale Leitlinien empfehlen das ANA- Screening auf humanen Epithelzellen (HEp-2). Andere Zellsubstrate wie zum Beispiel Crithidia luciliae (zur Detektion von Autoantikörpern gegen dsDNA) und humane Granulozyten (zur Detektion von neutrophilen zytoplasmatischen Autoantikörpern, ANCA) werden routinemäßig in zellbasierten IIF- Techniken eingesetzt.

Seitdem Autoantikörper charakteristische Fluoreszenzmuster auf Substraten auslösen, deren Analyse von dem Wissen und der subjektiven Interpretation des Untersuchenden abhängt, stellt die hohe intra- und inter- Laborvariabilität ein Hauptproblem in der Diagnostik von Autoimmunerkrankungen dar.

Der Anstieg der Arbeitsbelastung und das Bedürfnis nach Standardisierung und reproduzierbaren Beurteilungen von zellbasierten IIF-Tests haben Autoimmunlabore auf den Weg zur Automation geleitet.

Das neue ZENIT G-SIGHT System von A. Menarini Diagnostics wurde eigens für IIF- spezifische Belange gestaltet, damit ist es besonders für die automatisierte serologische Diagnose von Autoimmunerkrankungen in dem Umfeld eines Routinelabors geeignet.

 

IFF ASSAY TESTPROZEDUR

Hauptschritte der Methode:

1

Probenverdünnung (z.B. 1:80) und Inkubation mit auf dem Objektträger fixierten Substrat in einer feuchten Kammer bei Raumtemperatur

2

Inkubation mit Fluoreszein- Isothiocyanat (FITC)-Schaf anti human Ig- Konjugat für 30min bei RT

3

Beurteilung: visuelle oder automatisierte Auswertung des Objektträgers

 

IIF Assay procedure - Step 1

 

IIF Assay procedure - Step 2

 

IIF Assay procedure - Step 3

 

IIF MUSTER*

ANA Detektion auf Hep-2 Zellen generiert spezifische Fluoreszenzmuster. Die fünf Hauptmuster, die man erkennen kann, sind folgende:

 

Homogeneous / Peripheral

 

Nucleolar

 

Speckled

 

Centromere

 

Cytoplasmic / Mitochondrial

Homogen/Peripher

Nukleolär

Gesprenkelt

Centromer

Zytoplasmatisch/Mitochondrial

* Es werden ANA Fluoreszenzmuster auf den HEp2-Zellen gezeigt, weil dies der weitverbreitteste Test zum visuellen/automatischen Screening von rheumatischen Erkrankungen ist.

Unsere Werte

10 Kernwerte haben die Entwicklung unseres Unternehmens beeinflusst

Mehr »