Österreich

Zenit G-Sight

HEp-2 ZELLSUBSTRAT OBJEKTTRÄGER

All unsere lokal vertriebenen Substrat Objektträger sind mit den Plattformen der A. Menarini Diagnostics ZENIT Serie kompatibel und können entweder visuell mittels Fluoreszenzmikroskop oder automatisch mittels des A. Menarini Diagnostics Interpretationssystems ZENIT G-SIGHT bewertet werden.

EIGENSCHAFTEN

   

Zenit HEp-2 von Menarini Diagnostics

   
  • erhebliche Anzahl von mitotischen Zellen
  • optimierte Zellmorphologie
  • großer Kern für einfache Mustererkennung
  • Optimales Substrat für den Nachweis von Antikörpern gegen zytoplasmatische Antigene wie z.B. mit ribosomalen P verbundene Antigene, tRNA-Synthetase (Jo-1), Mitochondrien und glatte Muskelzellen
  • ANA Positiv Kontrollen
  • Substrat nach Richtlinien der CLSI Standard Guidelines

BESTELLINFORMATION

Unsere Produkte sind in allen Teilen Europas über ein Netz von lokalen A. Menarini Diagnostics Filialen erhältlich. Bitte kontaktieren Sie Ihre nächstgelegene Filiale für zusätzliche Informationen und Auftragserteilung.

DIAGNOSTISCHE SIGNIFIKANZ DER ANITNUKLEAREN ANTIKÖRPER

IFF Muster

Antigen

assoziierte Erkrankungen

     

Homogeneous / Peripheral

homogen/peripher

Deoxyribonucleoprotein
DNA

SLE mit renaler Beteiligung
SLE

Nucleolar

nukleolär

4S-6S RNA wahrscheinlich U3 RNA

Sklerodermie

Speckled

gesprenkelt

RNP
Sm
SS-A/SS-B
Scl-70

SLE oder multiple Bindegewebserkrankungen
SLE
SLE oder Sjörgen's
Sklerodermie

Centromere

centromer

Innere und äußere Proteinlamellen des Kinetochor

CREST Syndrom

Cytoplasmic / Mitochondrial

zytoplasmatisch / mitochondrial

70 kd mitochondriales Protein

primäre billäre Zirrhose

Antinukleäre Antikörper (ANA) Detektion: ZENIT G-SIGHT vs visuelle Beurteilung

ANA wurden mittels IIF, in Verwendung von Hep-2 Zellen als Substrat, bestimmt. Blindtests wurden an 120 Proben von Patienten mit Mischkollagenose oder anderen Autoimmunerkrankungen und gesunden Patienten durchgeführt. Die Ergebnisse wurden von drei unabhängigen Experten evaluiert und mit den Ergebnissen des automatischen Interpretationssystems ZENIT G-SIGHT verglichen. Bei der Differenzierung von positiven und negativen Proben konnte eine hervorragende Übereinstimmung (100%) erzielt werden. Abweichungen wurden nur in vom ZENIT G-SIGHT System als "zweifelhaft negativ" identifizierten Seren beobachtet. 8% dieser wurden von Experten als "positiv gesprenkelt" bewertet.

Unsere Werte

10 Kernwerte haben die Entwicklung unseres Unternehmens beeinflusst

Mehr »